Link verschicken   Drucken
 

Shanty-Chor Unterhaun

1. Vorsitzender Herr Günter Scholz

E-Mail E-Mail:
Homepage: shanty-chor-unterhaun.de

Kleines Seemannslexikon

(unsortiert, erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit)

 

  •  Backbord, linke Schiffsseite (vom Heck aus gesehen).
  •  Steuerbord, rechte Schiffsseite (vom Heck aus gesehen).
  •  Luv, die dem Wind zugekehrte Seite eines Schiffes, Segels o.ä.
  •  Lee, die dem Wind abgewandte Seite.
  • Heck, hinterer Teil des Schiffes
  • Bug, vorderer Teil des Schiffes
  • Knoten, Einheit für die Geschwindigkeit von Schiffen, 1 kn = 1 Seemeile/Std. = 1,852 km/h.
  • Seemeile, 1 SM= 1,852 km.
  • Kogge, Typ des Handelssegelschiffs mit besonders bauchigem Rumpf; vor allem bei der Hanse.
  • Krähennest, Ausguck am Vordermast.
  • Boot, ein offenes, teilweise oder ganz gedecktes, kleineres Wasserfahrzeug (Länge bis etwa 20m).
  • Bootsmann, auf Handelsschiffen das für den Deckbereich verantwortliche seemännische Besatzungsmitglied.
  • Kaperei, nach Völkerrecht die einer Privatperson im Kriegsfall durch einen der kriegführenden         Länder erteilte Befugnis zur  Kriegführung gegen feindliche Handelsschiffe.
  • Kapitän, Führer eines Handelsschiffes
  • Deck, Bezeichnung für den waagrechten Abschluß eines Schiffsrumpfes
  • Messe, auf größeren Schiffen Speise- und Aufenthaltsraum der Offiziere und Mannschaften; auch: Tischgesellschaft von Offizieren und Mannschaften.
  • Koje, kastenartiges, eingebautes Bett auf Schiffen; auch Verschlag zum Aufbewahren, zum Beispiel von Segeln.
  • Segelschiff (Segler), großes, durch Windkraft getriebenes Wasserfahrzeug; Barken sind
  • Dreimaster, deren hinterster Mast Gaffeltakelung hat. Schoner sind schrat- bzw. gaffelgetakelt.
  • Drift, durch den Wind erzeugte Meeresströmung; unkontrolliertes Treiben eines Schiffes oder durch Strömung fortbewegtes Treibgut.
  • Seegang, die durch Wind hervorgerufene Wellenbewegung der Meeresoberfläche
  • Sextant, Gerät zur Messung von Winkelabständen zwischen Gestirnen und von Gestirnshöhen        (Winkelabstände der Gestirne zum Horizont). Wird auf See zur astronomischen Ortsbestimmung verwendet.
  • Gezeiten, Die Gezeiten des Meeres (Tiden) äußern sich besonders an den Küsten, zumeist als zweimal tägliches (im Abstand von etwa zwölfeinhalb Stunden) Ansteigen (= Flut) und Absinken (= Ebbe) des Meeresspiegels. Bei Neu- und Vollmond verstärken sich die Gezeiten zu kräftigen Springtiden. Bei Halbmond entstehen die besonders schwachen Nipptiden. Bei Niedrigwasser fallen seichte Teile von Randmeeren trocken (Watt). Der Tidenhub gibt den Höhenunterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser an. Er ist im offenen Ozean gering, in Buchten können 20m       und mehr erreicht werden. Bei Flüssen wirken sich die Gezeiten von der Mündung landeinwärts aus.
  • Gaffel, Rundholz in Längsrichtung am Schiffsmast; trägt das Gaffelsegel
  • Schratsegel, Sammelbegriff für alle in Ruhestellung längsschiffs stehenden Segel wie Stagsegel.
  • Gaffelsegel und Hochsegel.
  • Fock, unterstes Rahsegel am Fockmast eines Segelschiffes
  • Rah (Raa), querschiffs waagerecht am Mast eines Schiffes beweglich angebrachtes Rundholz zum Tragen der Rahsegel.
  • Ruder, Steuerorgan eines Schiffes oder Bootes, üblicherweise ein am Heck (Heckruder) angeordneter, an einem vertikalen Ruderschaft befestigter und durch diesen nach beiden Seiten drehbarer blattartiger Körper
  • Steven, Bauteil, das den Schiffskörper vorn (Vorder-Seite) und hinten (Achter-Seite) abschließt.
  • Kombüse, seemännische Bezeichnung für die Schiffsküche.
  • Takelung, die Anordnung der Masten und Rahen und die Art der Besegelung
  • Anker, schweres, hakenförmiges Gebilde aus Eisen, das zusammen mit der Ankerkette das Schiff am Meeresgrund festhält
  • Galeone, Segelkriegsschiff
  • Galeere, flachgehendes Ruderkriegsschiff
  • Matrose, für den Decksdienst ausgebildeter Seemann
  • Meuterei, Gehorsamsverweigerung gegenüber dem Kapitän oder dem Ranghöchsten auf dem Schiff; wird mit Kielholen bestraft.

Das Chorsingen

Junge

  •  dürfen im Chor alt werden

Alte

  •  werden durch Chorgesang wieder jung

Eitle

  •  können sich in die erste Reihe stellen

Bescheidene

  •  stehen in der letzten Reihe

Hervorragende

  •  erhalten Solopartien

Nörgler

  •  dürfen über Dissonanzen meckern

Egoisten

  •  erhalten eigene Noten

Geltungsbedürftige

  •  dürfen lauter singen

Ausdauernde

  •  singen in mehreren Chören

Fürsorgliche

  •  verteilen Hustenbonbons

Schreihälse

  •  werden behutsam gedämpft

Singles

  •  bleiben nicht lange allein

Eheleute

  •  begegnen sich bei der Probe

Magere

  •  pumpen sich voll Luft

Dicke

  •  werden abnehmen können

Morgenmuffel

  •  Proben sind abends

Große

  •  kommen leichter ans hohe C

Kleine

  •  kommen leichter ans tiefe A

Faule

  •  dürfen im Sitzen singen

Fleißige

  •  erscheinen zu jeder Probe

Eifrige

  •  können auch zu Hause üben

Reiselustige

  •  dürfen Chorreisen planen

 

und welcher Typ sind SIE ? ? ?
Wir sind bemüht nahezu alle Vorstellungen und Wünsche zu erfüllen !


Aktuelle Meldungen

125 jährigen Jubiläum des Gesangvereins Sorga

(16.09.2018)

Singen am 16.09.2018 zum 125 jährigen Jubiläum des Gesangvereins Sorga

 

Um 13.00 h war Treffpunkt in der Sängerstube zum Ansingen, mit Fahrgemeinschaften ging es zur Mehrzweckhalle nach Sorga, dort waren zwei Tischreihen für uns reserviert. Mit 7 Gastchören, darunter Tann mit zwei Chören, Niederthalhausen, Meckbach, Hoechster Chor, Shanty Chor und

Gem. Chor Unterhaun eröffnete um 14.00h der Chor Sorga unter der Leitung von Wilhelm Möllney das Jubiläumsfest, danach gab die Chorgemeinschaft Sorga- Tann den nächsten Beitrag. Anschließend gab es erst einmal eine Pause mit Kaffee, Kuchen und Würstchen. Gestärkt ging es zu unseren ersten Auftritt der Shantymänner. Mit „Finster ist die Nacht und kein Sternlein lacht“ ging es weiter zur „Blauen Nacht am Hafen“ und endete in Hamburg mit der Magelhan zum „Rolling Home“. Schnell mußten wir uns umziehen denn nach dem nächsten Chor kam schon unser Gem. Chor zum Auftritt mit der Premiere des „kleinen grünen Kaktus“der nämlich draußen auf dem Balkon steht, fingen wir an es ging weiter mit „Fliege kleine weiße Taube“, als drittes den „Entertainer- Rag“ denn der war voller Glut und ging ins Blut er wurde begleitet von Irina am Keyboard. Es folgten die anderen Chöre mit schönen und gut da gebrachten Liedern und zum Schluß sangen alle drei Möllney Chöre noch ein Finnisches Lied in Deutsch.

Zum 35 jährigen Chorleiterjubiläum des Gesangvereins Sorga wurde Wilhelm Möllney durch die Vorsitzende recht herzlich gedankt.

Nach 3,5 Stunden Rede und Gesang gingen alle zufrieden nach Hause.

Andacht zum 20 jährigen Jubiläum

(21.05.2018)

Singen bringt Zuversicht

Shanty Chor Unterhaun gab Konzert im Kirchenschiff zu seinem 20. Geburtstag

15.05.18

Unterhaun. „Immer wieder gerne kann der Shanty Chor in der Evangelischen Kirche in Unterhaun auftreten“, sagte Pfarrer Andreas Staus.

Anlässe hierfür gibt es sicherlich genug. Am Sonntagnachmittag war der 20. Geburtstag des Chores der Grund für den maritimen Gottesdienst in der dafür hübsch dekorierten Kirche.

Auf den Bänken lagen Muscheln und über der Kanzel hing ein großes Fischernetz. Einige Rettungsringe waren sicherheitshalber auch angebracht worden, so konnte die musikalische Reise an weite Meeresstrände losgehen. Indem sie „Heo! Heo! Alle Männer gehen an Bord“ sangen, zogen 21 Chormitglieder durch das Kirchenschiff bis nach vorne zum Altar. Unterdessen plätscherte draußen die Haune still vor sich hin in Richtung Nordsee nach Hamburg, wo zeitgleich das alljährliche, große Hafenfest stattfand und wo auch viele maritime Klänge zu hören waren.

Mit der Haune lägen wir ja nun nahe an der Nordsee, bis ans Meer sei es ein Katzensprung, scherzte Pfarrer Staus. Damit gehören Shanties nach Unterhaun, vor allem aber auch deshalb, weil es hier so viele Fans von Seemannsliedern gibt. Der einstündige Gottesdienst war gut gefüllt mit Liedern vom Glück auf der See, von der Sehnsucht nach der Ferne und auch nach der Heimat, aber auch von den Ängsten vor der bodenlosen Tiefe und dem Glauben an jemanden, der die Sturmwinde im Zaum hält. Darüber sprach Pfarrer Staus in seiner Predigt, an deren Ende er zum Singen ermunterte, denn „Singen bringt Kraft und Zuversicht.“

Vor allem fördert Singen eine tolle Gemeinschaft, wie der Shanty Chor Unterhaun beweist. Seit 20 Jahren erfreut sich dieser einer stabilen Mitgliederzahl. Henner Kurz leitete ihn 18 Jahre lang, seine Nachfolgerin ist Irina Winter. „Mit Shanties hatte ich vorher nie etwas zu tun“, erzählte sie lachend. Das änderte sich, als sie vor zwei Jahren nach Unterhaun zog. „Das ist mal was anderes, macht großen Spaß und ist voll im Trend“, stellte sie fest.

Foto zur Meldung: Andacht zum 20 jährigen Jubiläum
Foto: Ein maritimer Gottesdienst: Über der Kanzel in der Kirche in Unterhaun hing beim Auftritt des Shanty Chores ein großes Fischernetz. Auf den Bänken lagen Muscheln. Foto: Hettenhausen

Seniorennachmittag in Rohrbach

(21.05.2018)

Zu einem Shanty- Konzert sind wir am 15.03. zum Seniorennachmittag im Dorfgemeinschaftshaus in Rohrbach eingeladen worden dem wir auch gerne nachgegangen sind, nicht nur wegen des guten Kaffee und Kuchen, sondern weil die Freude der Gäste sehr groß war, so dass wir nicht ohne Zugabe gehen durften.

Mit „Gib mir dein Wort, Sonne über Sylt, Hamburger Vermaster- Solo von Wilhelm Orth-, Mundharmonika Johnny und das Ave Maria der Meere- Solo von Eugen Sondergeld-“ haben wir den 1. Block zu unseren Besten gegeben.

Danach gab es eine Pause mit Kaffee, Kuchen und belegten Broten. Auch das Hessentagspaar zum Hessentag 2019 war anwesend und musste einige Fragen dem Publikum beantworten.

Mit den 2. Block ging es dann weiter mit „ Finster ist die Nacht, Rolling Home- Solo von Henner Kurz-, Wenn weiße Wolken, Abschied vom Meer- Solo von Norbert Fraatz-“ und verabschiedeten uns mit „Leise kommt die Nacht“. Aber so einfach wollten die Senioren uns nicht nach Hause gehen lassen, also eine Zugabe musste her, mit „ Blaue Nacht am Hafen“ wurden wir mit großen Applaus, guten Worten, mit besten Dank und einer Frühlingsbotschaft an unserer Dirgentin Irina Winter an diesem Nachmittag entlassen.

Es war ein rundum gelungener Nachmittag von allen Seiten her der uns Spaß gemacht hat.

Konzert in Wippershain

(26.02.2017)

Zu einem Benefizkonzert lud am Sonntagnachmittag der Shanty Chor Unterhaun in die Kirche Wippershain ein.

Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Frank Gernart stachen die Seebären musikalisch mit zahlreichen bekannten Seemannsliedern und in Begleitung der Chorleiterin Irena Winter von der Nordsee, über die Sudaninsel Java bis zum Golf von Paria in See. Mit „Sonne über Sylt“ verlor der Chor ihr Herz, verspürten Heimweh und Sehnsucht bei „Mundharmonika Johnny“ und kehrten schli...eßlich mit „Rolling Home“ sicher in den Hafen zurück.

Für zarte Töne und bewegende Gefühle im rauhen Stimmenmeer sorgte der jüngste Matrose Nils Gernart als Solist mit seinem Lied „Kleine Möwe“.

Auf dem Höhepunkt ihrer Reise stieg der 12-jährige Colin Rimbach aus Ludwigsau-Ersrode mit seinen Badeenten an Bord.
Colin unterstützt seit einigen Jahren den Deutschen Kinderhospizverein e.V., um das Leiden, das Sterben und den Tod von Kindern und Jugendlichen erträglicher zu machen.
Hierzu verkaufte er bereits im Rahmen seiner Aktion „Colin hilft Paul“ 6000 Enten die bislang Spendeneinnahmen von über 25.000 Euro erzielten. Für sein Engagement wurde er Mitte Februar in Kassel mit dem Kinderhospizpreis ausgezeichnet.
Durch die zahlreichen bekannten Unterstützer wie den Wildecker Herzbuben, Adel Tawil, Chris de Burgh, Shkodran Mustafi und vielen mehr erfährt Colin eine immer größere Aufmerksamkeit für sein Handeln, dessen Erfolg ihn und seine sichtlich stolzen Eltern sehr glücklich machen.

Als Dankeschön und zur Erinnerung überreichte Colin dem kleinen Nils und dem Chor kleine gelbe Badeenten. „Stellen sie sich vor, wie diese Seebären mit den Entchen heute Abend in ihrer heißen Badewanne liegen“, scherzte Frank Gernart unter Applaus der sehr bewegten und begeisterten Zuhörer.

Bei leckeren Spezialitäten aus der Region und maritimen Beigaben ließ man die Erlebnisse der großen Fahrt ausklingen.

Bericht: Axel Rode

Foto zur Meldung: Konzert in Wippershain
Foto: Konzert in Wippershain

Benefizkonzert "Colin hilft Paul"

(08.01.2017)

Benefizkonzert am Sonntag, 26.02.2017
Kirche Wippershain anlässlich der 700 Jahrfeier um  17:00 Uhr

Zugunsten " Colin hilft Paul "

Colin möchte Kindern helfen, die sehr krank sind. Er verkauft dazu kleine Badewannenentchen und spendet den Erlös dem Deutschen Kinderhospizverein e.V.

 


Helfen Sie mit.

Colin stellt sich Ihnen gerne vor:
https://www.facebook.com/Hessenschau/videos/1153099758074980/

...

!!! ...und ...Colin freut sich irre, wenn Sie seine Seite
mit "Gefällt mir" markieren... !!!

Gerne unterstützen wir Colin.

Foto zur Meldung: Benefizkonzert "Colin hilft Paul"
Foto: Benefizkonzert "Colin hilft Paul"

Blick hinter die Kulissen...

(14.12.2016)

Sei auch Du dabei!

Hast Du Lust mit uns zu singen?

Besuch doch einfach einmal unsere Chorprobe.

Sicher kennst Du einen unserer Sänger. Oder?

Schau mal durch….

Friedemann, Klaus, Karl-Heinz, Norbert, Frank, Hans, Wilhelm, Jörg, Erwin, Helmut, Henner, Karlheinz, Eugen, Roland, Siegmund, Winfried, Ruud, Peter, Wilhelm, Christian, Hermann, Heinrich, Nils, Konrad, Volker, Waldemar, Hans, Gerhard, Karl-Heinz, Heinrich, Günter, Gerhard, Michael, Marc, Wilhelm.

und….?

 

Foto zur Meldung: Blick hinter die Kulissen...
Foto: Blick hinter die Kulissen...

Shanty Chor Unterhaun auf großer Fahrt

(16.09.2016)

Shanty Chor Unterhaun auf großer Fahrt

Eine große Überraschung sollte es werden. Und die wurde es auch……

Mit dem Bus fuhren unsere Shanty Sänger am 16.09.2016 nach Schlüchtern-Elm zum Gasthaus „ zu den sieben Brüdern“. Der Anlass unserer Reise war eine Einladung zum Ständchen singen anlässlich eines 60. Geburtstages.

Frohgelaunt ging es mit dem Bus über die neu eröffnete Umgehungsstraße zwischen Oberhaun und Sieglos. Ein Geraune ging durch den Bus und jeder hatte etwas zur neuen Umgehungsstraße zu erzählen. Kurz vor dem Neuhöfer Tunnel war die Reise dann erst einmal vorbei. Hier war nach einem Verkehrsunfall die Autobahn voll gesperrt. Und dann begann unsere Reise spannend zu werden. Durch 4 Umleitungen lernten wir gefühlt den ganzen Landkreis kennen. Letztlich kamen wir dann auch fast pünktlich in Schlüchtern an.

Dort wurden wir schon sehnsüchtig erwartet und wurden herzlich willkommen geheißen.

Mit „ Heute an Bord“, “Sonne über Sylt“, „Rolling Home“  und weiteren Shantys konnten wir dem Geburtstagskind, einem erfahrenen Seemann, eine große Freude bereiten. Der Glanz in seinen Augen verriet uns dass die Überraschung gelungen war.

Dann wurden auch wir überrascht und zum Essen eingeladen. Wir gesellten uns zu den Gästen und hatten noch eine schöne Stunde in Schlüchtern-Elm.

Wir erinnern uns gerne an diesen schönen Abend……..

Foto zur Meldung: Shanty Chor Unterhaun auf großer Fahrt
Foto: Shanty Chor Unterhaun auf großer Fahrt

Hochzeit Christina und Michael Schulin

(11.06.2016)

 

Der Shanty Chor Unterhaun stand am 17.06.2016 Spalier anlässlich  der Hochzeit unseres Chormitgliedes Michael Schulin. Wir wünschen dem frisch vermählten Paar alles Liebe für die Zukunft.

 

Foto zur Meldung: Hochzeit Christina und Michael Schulin
Foto: Hochzeit Christina und Michael Schulin

Shanty Live Stadthalle Bad Hersfeld

(31.01.2016)

Als die Schiffsglocke ertönte und Volker Henning feststellte, dass „alle an Bord“ sind, konnte das große Shanty-Live-Konzert am Samstagabend in der Stadthalle pünktlich beginnen.

„Mit frischem Wind voraus“ hieß das Motto des Abends. Dazu eingeladen hatte die Marinekameradschaft Bad Hersfeld.Tatsächlich erfrischend war dann auch die musikalische Brise, die den Besuchern im Saal um die Ohren wehte. Sechs hessische Shanty-Chöre entfachten mit ihrem modernen Unterhaltungssound einen Sturm der Begeisterung. Nur alle fünf Jahre gibt es diese große Zusammenkunft. „Schade“ haben sich wahrscheinlich viele Besucher am Ende des dreistündigen Konzerts gedacht. Denn Shanties machen einfach gute Laune. Eigentlich haben sie oft traurige Inhalte, es sind die Arbeitslieder der Segelschifffahrt. Doch mittlerweile sind über Generationen hinweg zahlreiche Spaß- und Schunkellieder aus der Seefahrt bekannt und beliebt geworden. Und die Shanty-Rock-Band „Santiano“ hat seit 2012 mit ihrer Erfolgstour den Popularitätspegel der Shantys noch mehr steigen lassen. Man kann sich ihrer aufmunternden Intention eben nicht erwehren.

Wenn die Männer von Wellen und Wogen singen und dabei eine Chorreihe nach rechts und eine Reihe nach links schaukelt, begibt man sich automatisch mitschunkelnd in die Seitenlage. Diesen Effekt sah man beim Konzert in Hersfeld mehrmals. Vor 20 Jahren gab es hier so ein „Familientreffen“, wie es Volker Henning, Vorsitzender und Leiter des Shantychores der Marinekameradschaft, bezeichnete, zum ersten Mal. Mit der Neuauflage des Festes in diesem Jahr feierte die Hersfelder MK ihr 95-jähriges Bestehen. Seit 1961 gibt es den dazugehörenden Shanty-Chor, der damit der älteste seiner Art in Hessen ist. „Wir singen aus vollen Herzen die Lieder von der Waterkant am Fuldastrand“, sangen die 17 Sänger in ihren blauen Fischerhemden. Der Chor der Marinekameradschaft Fulda erntete Lacher mit dem Refrain „Keine Frau ist so schön wie die Freiheit und kein Mann ist so schön wie sein Geld“. Zu den Beiträgen des Shanty-Chores aus Unterhaun zählte das „Ave Maria der Meere“ und „Windjammer“. Der Shanty-Chor Bebra trug unter anderem „Am Golf von Biskaya“ und „Gorch Fock“ vor.

Selbst komponiert

Die Chor-Gäste aus Homberg-Borken gaben „Santiano“, „Lilli Marlen“ sowie ein vom Mitglied Willi Dietz eigens komponiertes Seemannslied zum Besten. Aus gesundheitlichen Gründen hatte der Chor der Marinekameradschaft Lich seinen Auftritt abgesagt, doch die Programmfülle blieb erhalten, da alle anderen ein Lied zusätzlich sangen. Die Shanty-Sänger aus Wetzlar legten nochmals eine Schippe drauf. Zu „I am sailing“ passte natürlich genial die rockige Stimme vom Chorleiter Ingo Ingwersen. Volker Henning erheiterte das Publikum zusätzlich mit einigen Seemannswitzen.

Foto zur Meldung: Shanty Live Stadthalle Bad Hersfeld
Foto: Shanty Chor Unterhaun

130 Jahre "Frohsinn" Tann

(31.01.2016)

Tann. „Singet, denn Gesang ist Leben!“ So steht es auf dem großen Banner, das die Tanner Sängerinnen und Sänger anlässlich des 130. Geburtstages des Gesangvereins „Frohsinn“ über der Bühne der Besengrundhalle angebracht haben.

Und so ist es auch. Denn nur weil sie viele Jahrzehnte lang dem Gesang die Treue gehalten, mit ihm gelebt und gefeiert haben und mit Weitsicht die Zeichen der Zeit erkannt haben, können sie am Sonntagnachmittag feiern. Mit Gästen natürlich, denn in Gemeinschaft singt und feiert es sich besser. Zur Einstimmung singen die Tanner gemeinsam mit den Sangesbrüdern und -schwestern aus Sorga, mit denen sie seit 30 Jahren eine Chorgemeinschaft bilden, die „Tanner Nationalhymne“, in der „das kleine, liebe Stückchen Erde“ im Besengrund in den Himmel gehoben wird.

Dann begrüßt die seit 2008 als Vorsitzende und „Mutter der Kompanie“ wirkende Christa Klein die Festgesellschaft, und ihr Vertreter Wilhelm Blum gibt einen bunt illustrierten Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Als er vom „Tanner Blusenkrieg“ erzählt, fangen viele an zu schmunzeln – als er vom seit 34 Jahren agierenden, wegen Krankheit leider nicht anwesenden Dirigenten Wilhelm Möllney spricht, der den „Chor zu Höchstleistungen motiviert“ und bis in den Petersdom nach Rom geführt hat, sind alle gerührt.

Kreisbeigeordneter Jörg Meckbach, Erster Gemeindebeigeordneter Wilhelm Kümmel, Ortsvorsteher und Vereinsvertreter Karsten Klein, Pfarrer Jörg Scheer und Sängerbezirksvorsitzende Gisela Diebel übermitteln Grüße und wünschen für die Zukunft das Beste. Dann sind die Gastgeber wieder dran – zusammen mit den Sorgaern immerhin 24 Sängerinnen und acht Sänger, unter ihnen der 85 Jahre junge Friedrich Brand und der auf immerhin 88 Lenze zugehende Karl Apel. Unter der Leitung von Wilhelm Jacob singen sie vom „Zauber der Musik“ und empfehlen als Alltagsrezept: „Hab Sonne im Herzen und ein Lied auf den Lippen“.

Erster Höhepunkt

Ein erster Höhepunkt ist dann der Auftritt des von „Käptn Henner“ Kurz geleiteten Shanty-Chors Unterhaun, der mit „Mundharmonika-Johnny“, Liedern von Freddy und dem zu Herzen gehenden „Ave Maria der Meere“ Bravo- und Zugabe-Rufe erntet. Er lässt sich nicht lumpen und verabschiedet sich mit „Rolling Home“. Aus dem Fuldatal angereist ist die Chorgemeinschaft Blankenheim/Bebra. Von Kreischorleiter Josef Koster bestens vorbereitet nehmen die Gäste das Publikum mit nach Kärnten („In die Berge geh ich gern“), begeistern mit der „Intrada a cappella“ und jubeln abschließend: „Heute ist ein herrlicher Tag!“

Den komplettiert der am Sonntag ebenfalls von Wilhelm Jacob geleitete Hoechster Männerchor Hersfeld, der den „Bajazzo“ intoniert und mit großer Lust von der Jagd und vom Wein, aber auch von der lieben Heimat singt. Besinnlicher Knaller ist der Ohrwurm „Die Rose“, mit dem der dritte Möllney-Chor überleitet zum großen Finale aller Möllney-Chöre.

Foto zur Meldung: 130 Jahre "Frohsinn" Tann
Foto: 130 Jahre "Frohsinn" Tann

Spangenberg Konzert

(31.01.2016)

6. Spangenberger – Shantykonzert

Unter dem Motto:“Über alle sieben Meere“ veranstaltete der Shantychor Spangenberg ein Gemeinschaftskonzert mit dem Shantychor Unterhaun im Saal des Ristorante IL Mediterraneo am Marktplatz in Spangenberg. Wie beliebt die Konzerte des Chores sind,zeigt sich beim Kartenverkauf. Bereits zwei Wochen nach der Ankündigung, waren alle 320 Karten verkauft. Mit Musik dem Seemannsleben nachempfinden, launige Moderationen hören und Seemannsgarn spinnen, das begeisterte die Zuhörer.

Beide Chöre sangen aus voller Kehle und boten mit gut geschulten Stimmen und homogenen Chorklang ein breites Spektrum anSeemannsliedern. Der Shantychor Spangenberg unter der Leitung von Erich Hüttl hatte den Gastchor aus Unterhaun eingeladen, mit Ihrem Chorleiter Henner Kurz. Beide Chöre kennen sich von verschiedenen Benefizveranstaltungen in Heinebach und Bebra. Natürlich fehlten bei beiden Chören die typischen Instrumente nicht: Gitarre,Akkordeon und Mundharmonika. Die werden in Spangenberg von Carina Dehn (Gitarre) und Jörg Kispert, Lisa Riemenschneider, Simone Maus und Alina Kikenberg (Akkordeon) gekonnt eingesetzt. Für den Unterhauner Chor spielen Wilhelm.Orth (Gitarre) Christian Biel, Volker Henning, Hans Jakupak (Akkordeon) und Frank Gernart (Mundharmonika) die Begleitung.

Es fehlte kein bekanntes Seemannslied an diesem Abend: La Paloma, Anchors Aweigh, Baltimore Song, Mundharmonika Jonny usw… Abgerundet wurde das Programm mit einem Santiano-Potpourri und einem Freddy-Medley vom Spangenberger Shantychor. Als Abschluß standen beide Chöre auf der Bühne und sangen ein gemeinsames Medley mit Seemannsliedern, bevor der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklang.

 

Foto zur Meldung: Spangenberg Konzert
Foto: Spangenberg

Gitarrenspieler, Akkordeonspieler und Sänger gesucht

(02.01.2014)

 

Aufruf an alle "Herren der Schöpfung" in Hauneck und Umgebung

 

Der Shanty-Chor Unterhaun sucht zur Verstärkung und Ergänzung seiner Shanty-Crew

 

Gitarrenspieler, Akkordeonspieler und Sänger.

 

Interessierte musizier- und sangesfreudige Männer, die bei unseren Chorproben mal "reinschnuppern" möchten, sind jederzeit herzlich willkommen.

Wir freuen uns über jeden interessierten Zuhörer!

Bitte besuchen Sie uns während unserer Chorproben oder kontaktieren Sie uns.

 

Kontakt per Email unter shanty-chor-unterhaun@gmx.de

oder telefonisch beim Vorsitzenden Frank Gernart,

Tel.: (0175) 433 59 56.

 

 

Foto zur Meldung: Gitarrenspieler, Akkordeonspieler und Sänger gesucht
Foto: Grafik: W. Gaß, Webmaster


Fotoalben


Veranstaltungen
Servicezeiten Bürgerbüro
Gemeindeverwaltung Hauneck
Hersfelder Str. 14
36282 Hauneck
Telefon: 06621 5060 - 0
 
Montag & Dienstag
7.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch
7.30 - 13.00 Uhr
Donnerstag
7.30 - 18.00 Uhr
Freitag
7.30 - 12.30 Uhr